Stationen

Unterwegs in der Römerregion Chiemsee

Wir befinden uns im Jahre 250 n. Chr. Ganz Süddeutschland ist von den Römern militärisch erobert. Ganz Süddeutschland? Nein! Im südöstlichen Bayern - zwischen Rosenheim und Salzburg – leben Kelten und römische Familien friedlich zusammen. Besonders der Landstrich rund um den Chiemsee hat es wohlhabenden römischen Siedlern angetan. Sie wählen die schönsten Plätze für ihre Gutshöfe; Orte, die auch nach dem Niedergang des römischen Reichs ein Siedlungszentrum bleiben sollten wie Seebruck, aber auch Orte, wo nur noch Flurnamen und archäologische Funde auf das herrschaftliche Anwesen hinweisen, das dort einst stand…

Die Stationen sind frei zugänglich, falls nicht anders vermerkt. Bei Stationen in Museen, Rathäusern oder Tourist-Informationen finden Sie Links auf die jeweiligen Webseiten.

Die Mehrzahl der Stationen entsteht 2020/21. Informationen zum aktuellen Stand der Arbeiten finden Sie unter den jeweiligen Stationen.

Römerstraße bei Esbaum

Der rekonstruierte Straßenaufbau unterscheidet sich von den allgemein im römischen Reich gebauten Straßen.

Ausgrabung einer römischen Darre

Auf anschaulichen Tafeln wird die Nutzung der Darre erläutert.

Römisches Streifenhaus

Die Häuser der Gastwirte, Händler, Fischer und Handwerker wurden in BEDAIUM in der Art heutiger Reihenhäuser entlang der Straße gebaut.